Miezekoetzchen kotzt | Ihr Partypatrioten...

... was ist eigentlich euer Problem?

Wer den Sarkasmus dieser Textzeile nicht versteht, wird übrigens gebeten gleich wieder von meinem Blog verschwinden.


Mal wieder ein Post, mit dem ich hadere, weil sich mein Interesse an einem Shitstorm auf meinem Blog doch in Grenzen hält.
Seit bald zwei Wochen bin ich wieder in Trier und zu dem Zeitpunkt sind auch die ersten Asylbewerber, Flüchtlinge aus Syrien, in die Gebäudekomplexe hinter meinem Wohnhaus eingezogen. Über die zwei Wochen hinweg kamen immer wieder neue hinzu.
Die Häuser standen vorher jahrelang leer, nach dem Abzug der französischen Truppen und deren Familien hat sich niemand die Mühe gemacht, sie in Schuss zu halten und neue Eigentümer/Mieter für die Anlage zu finden. Das hilft niemandem, außer vielleicht den Drogendealern, die dort gerne ihren Stoff versteckt und verkauft haben oder den seltsamen Gestalten, die des nachts irgendwelche merkwürdigen Nacktparties veranstalteten.


In einer Hau-Ruck-Aktion hat die Stadt die Häuser, die nicht total verranzt waren, jetzt wieder so weit herrichten können, dass man ohne Angst vor Schimmel oder Asbestvergiftung darin wohnen kann.
Meine neuen Nachbarn sind bunt gemischt, Familien, Mütter mit kleinen Kindern und junge Männer. Manche gerade erst in Deutschland angekommen, andere schon etwas länger hier.
Soll ich euch mal was ganz erstaunliches erzählen? Mit keinem einzigen gibt es irgendein Problem. Die Leute sind einfach nur immens froh, aus der überfüllten, überlasteten Aufnahmestation rauszukommen und ein bisschen mehr Freiraum zu haben.
Was habe ich bis jetzt von ihnen mitbekommen? Nun, noch nicht viel, wie das bei frisch eingezogenen Nachbarn eben so ist, von kurzen Unterhaltungen auf Englisch in meiner Zigarettenpause oder an der Supermarktkasse abgesehen. Dabei ist auch niemand in irgendeiner Form respektlos etc. mir gegenüber gewesen. Gerade während ich diesen Beitrag schreibe, habe ich vom Schreibtisch aus den perfekten Blick darauf, wie die Anwohner mit Kindern - egal ob deutsch oder nicht - ein kleines Sankt Martins-Fest feiern.

Ruhestörungen? Nope. Diebstähle? Nope. Körperverletzungsdelikte? Äh, nope.
In der Erstaufnahmeeinrichtung ist es vor einigen Monaten zu einem Zwischenfall während eines Fussballspiels gekommen, allerdings ist das auch der einzige mir bekannte hier im Kreis.
Wir (die Bewohner unseres Wohnheims) wurden von Vertretern der Stadt gebeten nicht aufdringlich zu sein und zu viel auf eigene Faust zu unternehmen, versuchen allerdings derzeit in Absprache mit ebenjenen Verantwortlichen z.B. auch ein Grillfest oder ähnliches zu organisieren, damit man sich besser kennen lernen kann.

An dieser Stelle nochmal die Frage an die Partypatrioten, die sich in all den Jahren vorher noch nie um Obdachlose, alte & pflegebedürftige Menschen oder Gelder für Schulen und soziale Einrichtungen geschert haben (weil sie egoistisch sind) und trotzdem jetzt weinen, dass Deutschland Kriegsflüchtlinge aufnimmt und dafür Ausgaben hat; was ist euer Problem? Wer von euch nicht gerade 75 und älter ist, hat wohl keine Ahnung, wie glücklich wir uns eigentlich schätzen können, dass wir in Deutschland so lange keinen Krieg mehr hatten. Fragt mal eure Großeltern, so lange sie noch da sind - mein Opa und meine Vizeoma erzählen oft über das, an was sie sich aus Kindheitstagen noch erinnern und was für Zustände während/nach dem 2. WK auch hier herrschten. Und dann überlegt euch mal, ob Ihr das durchmachen wollen würdet. Nein? Also, warum wollt Ihr es anderen zumuten?

Kleine Anmerkung am Rande bzgl. der allgegenwärtigen Hetztiraden auf Social Media Kanälen:
Dass auf sozialen Netzwerken jeder plötzlich ein besonders großes Mundwerk hat, war ja eigentlich schon immer so. Aber allmählich geht das ganze dann doch etwas zu weit.
Das muss man sich mal reintun - diese Leute haben nicht nur die Nerven, ihre Kacke in die Welt zu posaunen, nein. Wenn man sie dann für ihre menschenverachtende Weltanschauung kritisiert, haben sie sogar noch die Dreistigkeit, sich dann auf Art. 5 Abs. 1 Satz 1 GG ("Recht der freien Meinungsäußerung") berufen zu wollen. Ich darf mal zitieren: "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten." (Art. 5 Abs. 1 S. 1 GG) Ja, das heißt, dass auch Leute mit fragwürdigen Gesinnungen diese frei äußern dürfen, ohne von einer der Staatsgewalten dafür verfolgt zu werden (Selbstverständlich nur sofern man die Einschränkung in Art. 5 Abs. 2 GG beachtet: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre" -> nennt sich qualifizierter Gesetzesvorbehalt). 
Das heißt nicht, das andere Bürger diese Meinung nicht kritisieren, oder als falsch bzw. schlichtweg scheiße empfinden dürfen, also klemmt euch doch bitte in der nächsten Hetztirade euren pseudointellektuellen Verweis auf das Grundgesetz.

Gibt es schwarze Schafe unter all den Menschen, die nach Deutschland kommen? Bestimmt sind welche dabei, ja. Aber die gibt es auch unter denen, die schon längst da sind.
Kann Deutschland dem Flüchtlingsstrom standhalten oder wird das ganze System zusammenbrechen und diejenigen, die Angst vor "Überfremdung" haben Recht haben? Keine Ahnung. Uns wurde gesagt, dass direkt in Trier "etwas mehr" als 800 Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Wie viele letztendlich davon bleiben dürfen ist noch nicht geklärt. Bei einer Bevölkerungszahl von ~105.000 Menschen ist es aber ohnehin eine so lächerlich geringe Anzahl, die sicherlich nicht dazu führen wird, dass "man sich fremd im eigenen Land fühlt".
Hat sich für mich irgendetwas zum negativen verändert, seitdem die Häuser nicht mehr leerstehen? Nö. Ich hab neue Nachbarn und die dubiosen Gestalten trauen sich nicht mehr dahin - was soll ich daran jetzt schlimm finden?

Zur Aktion "Eine Bühne für Bunt"

Ich weiß, dass es sich hierbei um ein kontroverses Thema handelt, deshalb sage ich es ganz deutlich: rassistische oder volksverhetzende Beleidigungen, Drohungen und Kommentare werde ich gar nicht erst freischalten und es mir vorbehalten diese notfalls auch zur Anzeige zu bringen.

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dass Du Dich dazu entschlossen hast, den Artikel zu schreiben und nicht aus Angst vor einem Shitstorm zurückgewichen bist. ;-)
    Ich denke, es geht vielen anderen Bloggern genauso wie Dir.
    Für mein Empfinden haben sich erst relativ spät einige Artikel zu diesem Thema angesammelt, aber sie sind allesamt treffend.

    Ich würde Deinen Artikel gerne verlinken.
    Schreib mir doch einfach eine kurze Nachricht, ob das Ok für Dich ist. ;-)

    http://www.muhkuhaddict.com/2015/04/eine-buhne-fur-bunt-part-2.html

    AntwortenLöschen
  2. Daumen hoch für diese Worte! LG Stefan

    AntwortenLöschen
  3. Was bist du doch für eine Klasse Frau! Ein hoch auf dich und viele liebe grüße aus Stolberg nach Trier. Bin froh das es doch noch Menschen wie dich gibt. Ich hoffe ja inständig das wir nächstes Jahr im Sommer mal ne Mopoedtour hingekommen ☺

    AntwortenLöschen

Huhu! Ich freue mich über jeden Kommentar den ihr hinterlasst. Konstruktive Kritik und Vorschläge sind gerne gesehen, beachtet jedoch bitte die Netiquette.

 
Google+