Games! | Yo-kai Watch / Yo-kai Watch 2 - Fleshy Souls

Heyho liebe Leser,


heute werden gleich zwei Games in einen Post gequetscht!
Yo-kai Watch ist eine Rollenspielserie, welche von Level-5 Studios für den 3DS produziert und gepublisht wird. Diese waren übrigens auch für *Ni no kuni* verantwortlich.
Der erste Teil erschien in Japan im Juli 2013, in Nordamerika erst November 2015 und wir Europäer mussten sogar bis April 2016 darauf warten.
Teil 2 erschien 2014 in Japan in insgesamt drei Versionen, welche sich jedoch hauptsächlich nur in den Monstern, die man antreffen kann, unterscheiden. Der Rest der Welt hat zwei davon bekommen: Bony Spirits [Knochige Gespenster] und Fleshy Souls [Kräftige Seelen].


Yo-Kai Watch 

Der Hauptcharakter findet im Wald einen Gashapon (ähnlich unseren Kaugummi-Automaten; man wirft Geld hinein und erhält im Gegenzug eine Kapsel, die oft mit Spielzeug oder anderen Kleinigkeiten gefüllt ist). In seiner Kapsel befindet sich jedoch Whisper: ein Yōkai - welcher verdächtig nach einem typisch westlichen Gespenst aussieht - der ihm die Yo-kai Watch überreicht, mit welcher der Protagonist von nun an die Yōkai in seiner Umgebung aufspüren kann. Mit einigen davon verbündet er sich, um gegen Yōkai mit bösen Absichten vorgehen zu können.




Der erste Teil war ein recht zufriedenstellendes Game und ich will ihn auch nicht zu sehr durch den Dreck ziehen. Das es ein Pokémon-Klon ist, darüber brauchen wir gar nicht reden, dass ist offensichtlich und für meine Begriffe auch nicht schlimm. Manche der Yōkai sind super niedlich, manche sehen reichlich bescheuert aus, wie eben bei Pokémon auch.
Mein großer Kritikpunkt an Teil 1 ist das Kampfsystem. Es ist ein bisschen seltsam; dafür scheinen Level-5 Studios ein besonderes Faible zu haben.
Man hat nämlich kaum Einfluss darauf, was die eigenen Monsterchen so treiben. Sie haben verschiedene Charakterzüge, je nachdem welchen, werden entweder physische oder magische Angriffe bevorzugt benutzt, öfters geblockt oder die Partymember geheilt. Die Charakterzüge kann man mithilfe von Büchern anpassen.
Uuuund... das war's auch schon so ziemlich mit der Einflussnahme. Man ihnen noch vorgeben, sich auf einen Gegner zu konzentrieren (eigentlich nur bei Bossen hilfreich), sie heilen/von schlechten Statuseffekten befreien oder, wenn ihre Seelenanzeige gefüllt ist, einen Spezialangriff befehlen.
Ansonsten ist RNGesus euer bester Freund, denn zu ihm solltet ihr beten, dass eure Monster nicht plötzlich kompletten Schwachsinn machen, über 5 Runden hinweg blocken und sich damit umklatschen lassen. Oder mitten im Kampf "trödeln" und... einfach gar nichts machen. Was genau passiert ist mehr oder weniger random.

Da die Kämpfe aber nicht allzu schwierig sind, ist das noch in Ordnung. Es hat trotzdem Spaß gemacht die Quests zu erledigen, die Uhr zu verbessern um stärkere Yōkai zu sammeln, die Umgebung abzusuchen und auch die Minispiele sind in kleiner Dosis spaßig. Die Welt ist ziemlich groß und kann recht frei erkundet werden; kleine Details wie z.B. dass der Hauptcharakter sich die Schuhe auszieht, sobald er ein Haus betritt, verstärken den Eindruck einer japanischen Gesellschaft und zeigen Liebe zum Detail. Die Bossgegner sind kreativ und entweder an bekanntere Wesen der japanischen Folklore angelehnt, was ich persönlich ja total liebe, oder passen zumindest zu dem Bereich, in welchem man sich gerade befindet.
Derzeit kostet der erste Teil zwischen 25-40€, je nach Anbieter. Wer ein Zeitvertreib/Sammelspiel sucht, ist mit Yo-kai Watch gut beraten.




Yo-kai Watch 2 - Fleshy Souls


Während Yo-Kai Watch ein durchschnittlich spaßiges Spiel war, dieses ist es nicht. Stellt euch vor, Pokémon und ein Lernspiel für <7 Jährige hätten ein penetrant kreischendes Baby miteinander gehabt. So in etwa fühlt sich Yo-Kai Watch 2 an.
Aber der Reihe nach; unser Protagonist hat Sommerferien. In dieser Zeit lassen zwei Yōkai die Yo-kai Watch verschwinden - wir können uns an unsere vorherigen Abenteuer nicht mehr erinnern. Zufällig stolpert der Charakter in einen Andenkenladen und erhält die Watch dort zurück, wodurch er auch wieder in Kontakt mit mit Whisper und Jibanyan kommt.




Das Kampfsystem wurde kaum geändert. Aber immerhin kann man in Kämpfen jetzt vorspulen und die Yōkai 'anstupsen', wenn sie gerade mal wieder faulenzen. Die Minispiele wurden verändert/erweitert und die Umgebung ist größer; es gibt mehr zu erkunden. Altbekannte Yōkai sind wieder dabei und neue sind dazugekommen - Klingt doch gut, oder? Jein.

Was mir wirklich, wirklich auf die Nüsse geht, ist dass, was ich gerne als "Spielzeitverlängerungsspirale" bezeichne. Du bist in A? Geh' bitte nach B, da steht die nächste Haupstoryquest. Du bist in B angekommen? Ja Mensch.. das Questitem liegt in A. Geh' doch bitte wieder zurück. Und komm dann wieder her. Auch das wäre noch in Ordnung, wenn die Wege nicht ohnehin schon lang und dann auch noch künstlich gestreckt und verlängert worden wären.
Der Moment, in dem mir wirklich ein lautes "Ist das euer scheiß Ernst?" entfahren ist, war jedoch die (erste) Zugfahrtszene. Ja, man  fährt mit einem Zug. Und zwar ziemlich genau so, wie im Reallife. Man stellt sich an den Bahnsteig, wartet bis die richtige Bahn kommt, steigt ein und wird in eine "Cutszene" geworfen, in welcher sich die Charaktere unterhalten. Wenn Ihr an der nächsten Station ankommt, werdet Ihr gefragt, ob Ihr hier aussteigen/die Linie wechseln wollt. Seid Ihr noch nicht an der richtigen Station und klickt auf 'Nein' kommt Ihr zurück in die Cutszene. Mit Glück kommt auch mal ein Yōkai vorbei, der gegen Euch kämpfen will. Und das geht genau solange weiter, bis Ihr an der Umsteigehaltestelle seid. Und dann steigt Ihr aus und in die Anschlusslinie ein. Und dann werdet Ihr genauso gefragt, wie in Zug 1, bis Ihr an der Endhaltestelle angekommen seid. An jeder_einzelnen_Haltestelle.
Klingt abartig langweilig? Ist es auch. Diese Odysee dauert um die 10 Minuten! Das passiert nicht nur einmal, sobald man einen neuen Ort besuchen will (und die Portalspiegel dort noch nicht aktiviert hat) kann man diese tolle Art des Transports erneut erleben.

Man wird bestraft wenn man bei Rot über die Ampel rennt. Man wird bestraft wenn man sich zu oft die Hände wäscht oder die Zähne putzt! Und man lernt Zugfahren. Danke Yo-kai Watch 2.
Warum mich das so nervt? Weil kein Mensch ein Videospiel spielen will, in dem man ernorm viel Zeit damit verschwendet banale, langweilige Alltagsaufgaben zu erledigen, abgesehen vielleicht von Sims (andererseits; wann kann man schon jemanden ertrinken lassen, weil man die Leiter vom Pool verkauft?)
Allein deshalb ist dieses Spiel deutlich schlechter und ich habe mich zwingen müssen, es überhaupt zu beenden. Kleine Verbesserungen gibt es, die Verschlechterungen wiegen leider deutlich schwerer.





Liebe Grüße!







PS: Kleine Pingeligkeitsanmerkung; "Yo-kai" ist keine korrekte Transkription des japanischen 妖怪. Youkai bzw. Yōkai wäre korrekt und wird deshalb von mir im Text (außer bei Eigennamen des Spiels/der Items) verwendet, weil ich die Variante mit Bindestrich dazwischen ziemlich eklig finde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu! Ich freue mich über jeden Kommentar den ihr hinterlasst. Konstruktive Kritik und Vorschläge sind gerne gesehen, beachtet jedoch bitte die Netiquette.

 
Google+