What I read | Juni '17

Heyho liebe Leser,


neuer Monat, neue Bücher! Diesmal sind die Themen bunt gemischt, von ernst bis trashy ist alles dabei. Und das Ziel von 5 Büchern pro Monat wurde auch wieder erreicht, auch wenn zwei davon deutlich weniger umfangreich sind.


Caitlin Doughty | Smoke gets in your eyes | 10.99€

"Looking mortality straight in the eye is no easy feat. To avoid the exercise, we choose to stay blindfolded, in the dark as to the realities of death and dying. But ignorance is not bliss, only a deeper kind of terror."

Caitlin vom Youtube Kanal *Ask a Mortician* ist inzwischen Eigentümerin des alternativen Bestattungsunternehmens Undertaking LA. Zusammen mit ihrer Organisation The Order of the Good Death, einem Verband aus Bestattungsunternehmern, Akademikern und Künstlern, setzt sie sich dafür ein, der Bevölkerung ihren unvermeidlichen Tod wieder ins Gedächtnis zu rufen - in einer Zeit, in der alte und kranke Menschen in Krankenhäusern und Pflegeheimen verschwinden, ist das bitter nötig. Der Tod kommt nur zu anderen, man sieht ihn nicht und im Verdrängen ist die westliche Welt allen anderen vorraus. Gefangen in ihrem eigenen "web of significance" ("selbstgesponnenes Bedeutungsgewebe", ein Begriff der von Clifford Geertz geprägt wurde) sehen sie die eigene Kultur mit Traditionen und (Bestattungs-)Riten als nonplus ultra und völlig normal/natürlich an, während andere als barbarisch und hinterweltlich abgeschmettert werden.
Caitlin erzählt von ihrer Zeit im Krematorium; bevor sie selbst Bestatterin wurde und welche Anekdoten und Faux-Pas sie dort erleben durfte, gewürzt mit einer Prise ihres neueren Wissens, welches zum Nachdenken anregt.

Ist es seltsam ene "Leiche im Keller" zu haben? Aus eigener Erfahrung kann ich mittlerweile sagen: Weniger als ich erwartet hätte. Opa starb daheim und da blieb er auch erstmal; nicht versteckt im Krankenhaus oder Altenheim, wo er sofort in die Leichenhalle gekarrt worden wäre.
Ist der Tod etwas, was man fürchten muss? Meine Ansicht war schon immer: Nein. Den Weg dahin vielleicht, aber nicht den Tod selbst. Allerdings bin ich auch ein Kind der Wissenschaft und verschwende keinen Gedanken daran, ob danach im Paradies oder im Fegefeuer lande ;)
Wenn mein Hirn stirbt, ist das ähnlich als würde bei meinem Computer die CPU durchbrennen - andere Teile funktionieren vielleicht noch tadellos, sind aber ohne Steuereinheit nutzlos. Die CPU kann ich ersetzen, ein Gehirn (noch?) nicht. Mein Herz, meine Lungen, Nieren oder andere Organe können dann gerne Leute haben, die noch etwas damit anzufangen wissen; wenn ich irgendwo in der Erde vor mich hinverrotte oder eingeäschert werde nutzen sie mir sowieso nichts mehr.







Steven Moffat / Mark Gatiss / Jay. | Sherlock: Ein Fall von Pink | 12.99€

"Ich bin nicht sein Date!"

Dr. Watson kehrt aus dem Afghanistan-Krieg zurück und ist, um Geld zu sparen, auf der Suche nach einem Mitbewohner. Ein alter Schulfreund stellt ihm dann den etwas exzentrischen Detektiv Sherlock Holmes vor und Hals findet sich Watson inmitten von dessen Ermittlungen wieder.
Okay, der Sherlock Hype flaut gerade wieder etwas ab und ich fand die letzte Staffel auch relativ kacke - besonders die letzte Folge. Portal much?
Aber gut, der Reihe nach; der Manga hält sich an die erste Folge "Ein Fall von Pink" und zwar ziemlich genau. Keine großen Veränderungen; halt die Folge in Buchform.
Es ist ein bisschen trashy, wie deutsche Comics/Manga halt immer sind. Zugegeben, ich hab's eigentlich nur gekauft, um zu sehen wie trashy und ich bin sogar positiv überrascht. Die Zeichnungen sind einigermaßen passend und was mich am meisten stört, ist tatsächlich die deutsche Übersetzung. Es klingt/liest sich einfach total seltsam, wenn man die Serie auf Englisch gesehen hat und manche der Wortwitze gehen verloren, auch wenn man sich bemüht hat.






Paul Weindling | Victims and Survivors of Nazi Human Experiments: Science and Suffering in the Holocaust | 21.99€

"The first attempt to reconstruct the Nazi experiments in their entirety was by the International Scientific Commission launched in 1946, drawing on survivor testimony. Its documentation enabled the Nuremberg Medical Trial to take place."

Das Buch beginnt mit der Frage: "Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?" im Sinne von "Haben die Nationalsozialisten Menschenexperimente angeordnet, oder haben sich die Wissenschaftler die zur Verfügung stehenden Strukturen zu nutze gemacht?" und geht dann durch die Chronologie der Entwicklung, wobei auch Berichte der Überlebenden eingehen.
Während das Buch einen wichtigen und vernachlässigten Aspekt behandelt, ist sehr anstrengend zu lesen. Das liegt nicht daran, dass das Buch auf Englisch ist, sondern an den ständigen Wiederholungen und grammatikalischen Fehlern. Bereits auf Seite 2 (!) findet man denselben, exakt identischen, Satz mehrmals. Während auf dem Cover korrekt "survivors" steht, findet sich im Fließtext mehrmals "survivals" an dessen Stelle, was nicht wirklich Sinn ergibt. Fehler wie diese ziehen sich durch das gesamte Buch und sind für eine wissenschaftliche Arbeit untragbar.
Das kann auch der umfangreiche Anhang - der gut ein Drittel des Buchs ausmacht - mit Tabellen, Graphen und Literaturverzeichnis nicht mehr herausreißen.





J. K. Rowling | Die Märchen von Beedle dem Barden / Quidditch im Wandel der Zeiten | 6.99€ / 4.99€

"Der junge Hexer beschloss, niemals einer solchen Schwäche zum Opfer zu fallen, und mit Hilfe der dunklen Künste sorgte er dafür, dass er dagegen gefeit war." [Des Hexers haariges Herz]

Jedes Zaubererkind bekommt die Märchen von Beedle dem Barden abends vorgelesen - jetzt sind sie auch für Muggel zugänglich gemacht worden ;) Die Sammlung umfasst fünf der kleinen Geschichten. Genauso wird jeder Quidditch-Fan "Quidditch im Wandel der Zeiten" zumindest einmal durchgelesen haben.
Während ich The Cursed Child unfassbar schlecht fand - J. K. Rowling hat die eine Regel gebrochen, die niemals gebrochen werden sollte: *Das Prinzip des Auslutschens* - fand ich diese beiden Büchlein sehr unterhaltsam. Denn sie führen Geschichte um Harry Potter nicht auf absurde Weise fort; sie schmücken die Welt aus und das macht einen riesigen Unterschied. Beide Bücher werden im Harry-Potter-Universum so oft genannt und die Charaktere beziehen sich darauf, sodass es schön ist jetzt nachlesen zu können was dahintersteckt. Ich hätte lieber 3-4 solcher kleinen Bücher für die verschiedenen Schulfächer/Klassiker gesehen, als The Cursed Child.
Quidditch im Wandel der Zeiten ist etwas weniger umfangreich und auch nicht ganz so spannend, deshalb werte ich es gegenüber den Märchen etwas herunter.

Die Märchen von Beedle dem Barden



Quidditch im Wandel der Zeiten





Liebe Grüße!

1 Kommentar:

  1. Bis auf die Harry Potter Zusatzbände kenne ich keines der Bücher.
    Aber das erste interessiert mich gerade schon ziemlich. Ich denke das landet auf meiner Wunschliste :) Danke für die Empfehlungen

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen

Huhu! Ich freue mich über jeden Kommentar den ihr hinterlasst. Konstruktive Kritik und Vorschläge sind gerne gesehen, beachtet jedoch bitte die Netiquette.

 
Google+